×

Aufgeschreckte Gemeinden reagieren mit Stellplätzen

Wegen fehlender Stellplätze ignorieren inzwischen viele Wohnmobilisten das Verbot des freien Campings auf Bündner Plätzen und Wiesen. Jetzt werden im Eiltempo Stellplätze erstellt.

Anbieten statt verbieten: Die Gemeinde Fideris baute letzte Woche Wohnmobilstellplätze am Dorfeingang.

Auf den Schweizer Campings wird es zusehends enger. 2019 zählten die Betriebe schon 3,75 Millionen Übernachtungen von Passanten, also ohne jene der Dauercamper. Mehr als je zuvor. Davon wählten knapp 370 000 einen Platz in Graubünden. Die höchste Zahl seit mindestens zwölf Jahren. Gleichzeitig reduzierten sich die Schweizer Passantenplätze 2019 auf inzwischen unter 30 000. In Graubünden sank die Anzahl Passantenplätze innert drei Jahren um gut sechs Prozent (siehe Grafik).

image-abo

Jetzt weiterlesen?

Noch kein Abonnent?

Dann kaufen Sie einen Tagespass oder wählen Sie eines unserer Abonnemente aus.

Tagespass CHF 1.50

Zugang zu allen News.

Jetzt kaufen

Abo ab CHF 15.00/Mt.

Täglich auf allen digitalen Geräten.

Jetzt abonnieren

Bereits Abonnent?

Dann schnell einloggen oder registrieren.